Zum Runebergtag backen wir Runeberg-Törtchen

You are currently viewing Zum Runebergtag backen wir Runeberg-Törtchen

Am 5. Februar wird in Finnland der Runebergtag begangen. Es handelt sich dabei um einen Beflaggungstag zu Ehren des finnlandschwedischen Dichters Johan Ludvig Runeberg. Obwohl dieser all seine Werke auf Schwedisch verfasst hat, gilt er als Nationaldichter Finnlands. Am bekanntesten dürfte wohl seine zweiteilige Gedichtsammlung Fänrik Ståls sägner (finnisch: Vänrikki Stoolin tarinat; deutsch: Fähnrich Stahls Erzählungen) aus dem Jahre 1848 bzw. 1860 sein. Die Einleitung zu diesem Epos bildet das Gedicht Vårt land, dessen (übersetzte und eingefinnischte) erste und letzte Strophe heute als Text der finnischen Nationalhymne Maamme gesungen werden.

Runeberg lebte lange in Porvoo, von wo auch die nach ihm benannten Törtchen stammen. Erzählungen zufolge soll sich seine Ehefrau Fredrika das Rezept ausgedacht haben, wahrscheinlicher ist aber, dass es von einem Konditoreimeister in Porvoo entwickelt wurde. Der Beliebtheit dieses Gebäcks tut dies jedoch keinen Abbruch. Es handelt sich um kleine feste Törtchen, etwas länglicher als ein Muffin, oft in Rum oder Mandellikör getränkt und typischerweise mit einem Klecks Himbeermarmelade und einem Ring aus Zuckerguss verziert.

Um den 5. Februar herum sind die Runeberg-Törtchen im ganzen Land erhältlich. Danach muss man sich entweder auf den Weg nach Porvoo begeben oder sich selbst ans Backen machen, um in den Genuss zu kommen. Die Zubereitung ist nicht kompliziert und eine kurze Recherche im Internet liefert sowohl deutsch- als auch finnischsprachige Rezepte.

Anbei noch einige Fotos aus unserer heimischen Törtchenbäckerei:

Es lohnt sich, nach Weihnachten einige Spekulatiuskekse aufzuheben: Zerbröselt kommen sie als Törtchenzutat zum Einsatz.

 

Der Teig wird in eine spezielle Form gefüllt, die deutlich tiefer ist als eine Muffinform.

 

Nach dem Backen werden die Törtchen-Rohlinge in einer Wasser-Zucker-Likör Mischung getränkt.

 

Ein dicker Ring aus Zuckerguss und ein Klecks Himbeermarmelade vervollständigen die Runeberg-Törtchen.

Schreibe einen Kommentar